Tag der chemischen Truppen Armeniens (10/10)

Am 10. Oktober 1992 wurde die Bildung der Chemietruppen der Streitkräfte der Republik Armenien abgeschlossen. Und seit 1996 wird in Armenien jedes Jahr am 10. Oktober der Tag der chemischen Streitkräfte gefeiert.

Der Hauptzweck der Chemietruppen besteht darin, den Schutz der Bevölkerung und der rückwärtigen Einrichtungen vor chemischen Gefahren sowohl in Friedens- als auch in Kriegszeiten zu organisieren. Zusätzlich zu den Aufgaben im Zusammenhang mit der Durchführung von Chemikalienkontrollen, der Beseitigung von Unfallfolgen und Zerstörungen in chemisch gefährlichen Anlagen haben die Einheiten jetzt neue Aufgaben zur Beseitigung der Folgen von Umweltkatastrophen.

Die modernen Chemietruppen Armeniens wurden auf der Grundlage der nach dem Zusammenbruch der UdSSR und der Unabhängigkeitserklärung Armeniens zurückgelassenen sowjetischen Truppen gebildet. Im März 1993 unterzeichnete Armenien die Chemiewaffenkonvention, die die endgültige Beseitigung von Chemiewaffen vorsieht.

Die chemischen Streitkräfte Armeniens unterhalten enge Beziehungen zu den russischen Strahlen-, chemischen und biologischen Verteidigungskräften: In den Ausbildungskomplexen Kamkhud und Alagyaz der Strahlen-, chemischen und biologischen Verteidigungseinheit (RCB) der russischen Militärbasis in Armenien werden spezielle Kurse abgehalten .

Unter den Soldaten der Chemietruppen, denen 1941-1945 der Titel „Held der Sowjetunion“ verliehen wurde, gibt es auch Vertreter Armeniens. Einer von ihnen ist Sergeant I.K. Schaumjan. Er wurde am 15. Oktober 1910 in der Region Martuni in Berg-Karabach geboren. Gekämpft in der Nähe von Smolensk und Vyazma, nahm 1943 an der Schlacht von Kursk teil. Für Mut und Heldentum in den Schlachten von I.K. Shaumyan wurde der Titel „Held der Sowjetunion“ und der Lenin-Orden verliehen.