Der St. Barnabas Tag ist mit westlichen Christen (11/06)

Der Heilige Apostel Barnabas (St. Barnabas) gehört zu den Reihen der Heiligen Siebzig Apostel. Er wurde in einer wohlhabenden jüdischen Familie aus der Familie der Leviten in Zypern geboren, erhielt eine gute theologische Ausbildung in Jerusalem, wo er Saulus kennenlernte, der später der Apostel Paulus wurde. Barnabas' ursprünglicher Name war Joseph. Den Spitznamen Barnabas, was „Sohn des Trostes“ bedeutet, erhielt er für seine Güte und Barmherzigkeit.

Nachdem er zum Christentum konvertiert war, war Barnabas einer der ersten 70 Jünger Christi. Nach dem Tod Jesu gab er sein gesamtes Vermögen auf und widmete sich ganz der Verbreitung des Christentums. Lange Zeit begleitete er den heiligen Apostel Paulus auf seinen Missionsreisen, gemeinsam besuchten sie Zypern und Perge, hielten sich lange Zeit in Antiochia auf und predigten. Barnabas machte seinen letzten Besuch auf Zypern ohne Paulus, wohin er mit seinem Neffen Mark ging.

Dort, in Zypern, in der Stadt Salamis, fand er den Tod durch die Hände der Juden: Sie nahmen ihn aus dem Tor, steinigten ihn und warfen ihn dann ins Feuer. Als Mark sich später auf den Weg machte, um ihn zu begraben, fand er den Körper von Barnabas völlig unberührt vom Feuer. An der Grabstätte begannen Wunder zu geschehen, und sie wurde "Ort der Gesundheit" genannt, wo viele Kranke geheilt wurden. Später wurde dort ein Tempel errichtet und die Reliquien des Heiligen auf den Altar gebracht.

Viele Gelehrte schreiben Barnabas die Herausgabe des Paulusbriefes an die Hebräer zu, was angesichts von Barnabas' Bildung und seiner Nähe zum Apostel selbst ziemlich logisch ist. Barnabas gilt auch als Gründer der zypriotischen Kirche.