Tag des Widerstandes gegen die Besatzung in Slowenien (27/04)

Gedenkdatum Der Tag des Widerstands gegen die Besatzung in Slowenien ( ist der gleiche. Dan utora proti okupatorju ), der im Land einen anderen, allgemeineren Namen hat — Der Befreiungsfronttag ( ist der gleiche. Dan osvobodilne fronte ) ist eine jährliche Gelegenheit, um die Krieger der Widerstandsbewegung während des Zweiten Weltkriegs ( 1939-1945 ) zurückzurufen.

Am 27. April 1941 wurde in Ljubljana die Befreiungsfront des slowenischen Volkes gegen die faschistischen Invasoren geschaffen.

Tatsächlich wurde die Befreiungsfront einen Tag zuvor, am 26. April 1941, im Haus des Schriftstellers Josip Widmar gegründet, wo sich Vertreter einiger politischer Parteien und Kulturschaffender trafen. Dies waren Boris Kidrich, Boris Zikherl, Ales Bebler ( von KP ), Josip Rus ( von Sokolov ), Tony Fayfar ( von christlichen Sozialisten ), Ferdo Kozak, Franz Sturm und Josip Widmar ( Slowenische Kulturschaffende ). Ursprünglich hieß die Organisation « Antiimperialistische Front ».

Der Befreiungskrieg des slowenischen Volkes, der im Juli 1941 begann, war ein gemeinsamer Bestandteil des Volksbefreiungskrieges in Jugoslawien von 1941-1945.

Slowenien wurde bis zum 15. Mai 1945 von der Volksbefreiungsarmee Jugoslawiens vollständig befreit.

Nach der Befreiung des Landes und der Proklamation der Bundesrepublik Jugoslawien am 29. November 1945 ( FNRYU ) wurde Slowenien zu einer der 6 Volksrepubliken in seiner Zusammensetzung.

Derzeit finden an diesem Feiertag im ganzen Land Gedenkveranstaltungen, Kundgebungen und feierliche Prozessionen statt, bei denen Blumen auf die Denkmäler gelegt werden, die während des Zweiten Weltkriegs starben.