Weihnachten Johannes der Täufer (07/07)

Die Geburt des ehrlichen glorreichen Propheten, Vorläufers und Täufers des Herrn Johannes ist einer der großen christlichen Feiertage, der von der gesamten orthodoxen Welt am 7. Juli in einem neuen Stil gefeiert wird. An diesem Tag erinnern sich die Gläubigen daran, wie in der Familie des jüdischen Priesters Sacharja und seiner Frau Elisabeth ein zukünftiger Prophet geboren wurde, der das Kommen des Messias - Jesus Christus - vorhersagen und ihn dann im Wasser des Jordan taufen wird.

Die Kindheitsjahre des Johannes sind nur aus der Geschichte des Evangelisten Lukas bekannt. Johannes war der Sohn des Priesters Zacharias (aus der Familie Aarons) und der rechtschaffenen Elisabeth (aus der Familie König Davids), eines älteren unfruchtbaren Ehepaars. Laut dem Evangelisten Lukas kündigte der Erzengel Gabriel, nachdem er seinem Vater Zacharias im Tempel erschienen war, die Geburt seines Sohnes an und sagte: „Viele werden sich über seine Geburt freuen, denn er wird groß sein vor dem Herrn; Wein und starkes Getränk wird er nicht trinken, und der Heilige Geist wird schon von Mutterleib an erfüllt werden“ (Lukas 1:13-17). Sacharja drückte dem Engel gegenüber sein Misstrauen aus und bestrafte ihn dafür mit Dummheit.

Nachdem die Jungfrau Maria erfahren hatte, dass ihre Verwandte Elizabeth in einer Position war, kam sie, um sie zu besuchen, und „als Elizabeth Marys Gruß hörte, sprang ein Baby in ihrem Leib; und Elisabeth wurde mit dem Heiligen Geist erfüllt“ (Lukas 1:41). Auf diese Weise sagte Johannes seiner Mutter den Messias noch im Mutterleib voraus.