Tag des Mitarbeiters des Migrationsdienstes Russlands (14/06)

Jedes Jahr am 14. Juni feiert Russland einen Berufsfeiertag - den Tag des Migrationsdienstmitarbeiters, der durch das Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation Nr. 701 vom 4. Juni 2007 eingeführt wurde.

1992 wurde per Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation der Föderale Migrationsdienst (FMS) Russlands gegründet, der Ende 1999 in das Ministerium für Föderationsangelegenheiten, nationale und Migrationspolitik der Russischen Föderation umgewandelt wurde. Das Ministerium wurde Ende 2001 aus dem Dienst und dem ehemaligen Ministerium für Nationalitäten gebildet.

Am 23. Februar 2002 wurden durch den Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation „Über die Verbesserung der staatlichen Verwaltung im Bereich der Migrationspolitik“ die Aufgaben der Einwanderungskontrolle und der Koordinierung der Maßnahmen der föderalen Exekutivbehörden der Teilstaaten der Russischen Föderation übernommen zu Migrationsfragen wurden dem Innenministerium Russlands zugewiesen.