Feiern zu Ehren der Position des ehrlichen Reims unseres Herrn Jesus Christus in Moskau (23/07)

Während der Regierungszeit des rechtmäßigen Zaren und Großherzogs, Autokraten von ganz Russland, Michail Feodorovich, regierte Shah Abbas während des Patriarchats Seiner Heiligkeit Philaret in Persien. Abbas nährte Liebe und Zuneigung für den treuen Zaren Michael und schickte ihm oft Botschafter mit Geschenken. In ähnlicher Weise schickte der russische Zar Botschafter mit Geschenken zu ihm. Im März 1625 traf ein gewisser glorreicher Botschafter namens Urusambek in Moskau ein, um den treuen Zaren Michail zu besuchen. Dieser Botschafter wurde von dem oben erwähnten Shah Abbas geschickt. Urusambek brachte eine Botschaft und viele wertvolle Geschenke mit.

Außerdem brachte er Seiner Heiligkeit Patriarch Filaret ein kostbares Geschenk mit, nämlich: das Gewand unseres Herrn Jesus Christus, das in einer goldenen, mit Edelsteinen geschmückten Arche aufbewahrt wird. In dieser Botschaft gab der persische Schah bekannt, dass das Gewand Christi während der Eroberung des iberischen Landes in der Sakristei der Metropole gefunden und in einem der Kreuze versiegelt wurde. Der Schah nahm diese Riza und schickte sie als Geschenk an Seine Heiligkeit, den Patriarchen von Moskau.

Seine Heiligkeit Patriarch Filaret nahm das große Geschenk gerne an und rief dann die erfahrenen griechischen Ältesten an, die sich zu dieser Zeit in Moskau aufhielten. Seine Heiligkeit Patriarch Filaret fragte diese griechischen Ältesten, ob sie etwas über das Gewand des Herrn wüssten und was sie in den griechischen Ländern darüber sagen? Jeder der Ältesten erzählte, was er wusste, und sagte, dass viele Wunder durch dieses Gewand Christi vollbracht wurden.