Okhi Tag in Griechenland (28/10)

Der Ohi-Tag in Griechenland (griechisch: Επέτειος του „'Οχι“) ist ein gesetzlicher Feiertag, der im Land jährlich am 28. Oktober in Erinnerung an die Ereignisse von 1940 gefeiert wird. Das griechische Wort „όχι“ bedeutet „nein“.

In der Nacht vom 27. auf den 28. Oktober 1940 erschien der italienische Botschafter in Griechenland an der Tür des Büros von Premierminister Ioannis Metaxas und überreichte Mussolini ein Telegramm, in dem Griechenland aufgefordert wurde, sich der Gnade des italienischen Diktators zu ergeben bedingungslos nationale Positionen aufzugeben. Die Antwort des griechischen Ministerpräsidenten war kategorisch: "Nein!" (griechisch „ooh“). Als Antwort auf das Ultimatum der italienischen Botschaft wurde erklärt, dass diese Behandlungsmethode von Italien und um 6 Uhr morgens mit Zustimmung des italienischen Parlaments von den Streitkräften als Kriegserklärung an Griechenland angesehen wurde begann die Besetzung griechischer Gebiete.

So trat Griechenland in den Zweiten Weltkrieg ein. Am 28. Oktober 1940 fielen italienische Truppen von Albanien aus in Griechenland ein. Griechen aus dem ganzen Land kamen an die Front, die Armee besetzte die dominierenden Höhen und schlug den Ansturm zurück und ging am 14. November in die Gegenoffensive. Fünf Monate lang widersetzte sich die griechische Armee den vielfach überlegenen feindlichen Streitkräften und bewies der Welt einmal mehr, dass Stärke, Anzahl, Waffen und Ausrüstung in einem Krieg nicht immer gewinnen, sondern auch der Geist des Volkes wichtig ist. Die griechische Armee konnte die Italiener nicht nur aufhalten, sondern warf ihre Truppen auch in die Adria.