Nardugan (25/12)

Aus dem Türkischen übersetzt bedeutet das Wort Nardugan „aus der Sonne geboren“ und symbolisiert den heidnischen Sonnenkult.

Die Feier fällt genau in die Zeit, wenn das Tageslicht anfängt zu wachsen. Die häufigste Meinung ist, dass der 25. Dezember.

Die Hauptfeierlichkeiten entfalteten sich zusammen mit der Zunahme der Tageslichtstunden und dementsprechend der Stärkung der Sonne, wenn der Legende nach die Wirkung dunkler Mächte schwächer wird.

Der Feiertag symbolisiert das Erwachen der Natur und den Triumph des Lebens. An Feiertagen gingen Mumien mit rituellen Liedern von Haus zu Haus und wünschten allen Freude, Gesundheit und Wohlstand. Die Mumien wurden wie in Weihnachtsliedern behandelt. In Nardugan gibt es auch Wahrsagen, typisch für Weihnachtsferien.

Dieser Feiertag ist unter verschiedenen Namen bei allen östlichen Völkern Russlands bekannt. Tataren, Baschkiren und Udmurten feiern Nardugan, Kryashen-Tataren feiern Rashtua, Tschuwaschen feiern Nartavan, Erzya feiern Nardava und Moksha feiern Nardavan.