Gedenktag von Rev. Pimen dem Großen (09/09)

Der Mönch Pimen der Große wurde um das Jahr 340 in Ägypten geboren. In jungen Jahren, nachdem er ein Gelübde des Schweigens und der Weltverweigerung abgelegt hatte, begann er in einem Wüstenkloster in der Nähe von Diocles mit der Askese. Seine Brüder arbeiteten mit ihm zusammen: der ältere Anubius und der jüngere, namentlich unbekannt.

Der heilige Pimen, der Tage und Jahre mit Fasten und unaufhörlichem Gebet verbrachte, erlangte Erfolg in den Tugenden der Mönche und ergriff mit der Hilfe Gottes mutig die Waffen gegen den unsichtbaren Gegner. Er tötete sein Fleisch, erschöpfte es wie einen Gefangenen mit großer Mühe und unterwarf es dem Dienst des Geistes. So stieg er zur Höhe der Leidenschaftslosigkeit auf und wurde der glorreichste aller Wüstenväter, als der vollkommenste in Tugenden.

Nach einiger Zeit wollte der Herrscher dieses Landes den Mönch Pimen sehen und schickte ihm einen Boten mit der Bitte, ihm zu erlauben, zu dem Mönch zu kommen. Unzufrieden mit der Weigerung sperrte der Herrscher den Neffen des Mönchs Pimen ein und sagte seiner Mutter (der Schwester des Mönchs), dass er ihren Sohn freilassen würde, wenn Pimen zu ihm käme, aber wenn nicht, würde er ihn töten. Die Älteste antwortete mit Würde, und der Prinz war überrascht über den Geist und die Tugend ihres Mannes, als er erkannte, dass er ein wahrer Heiliger Gottes war. Der Prinz ließ den jungen Mann frei. Der Mönch Pimen vermied den eitlen Ruhm und die Ehre der Menschen, ging an einen anderen Ort und wanderte lange Zeit durch verschiedene Länder.

Dann ließ er sich wieder in der ägyptischen Wüste nieder und blieb dort bis zu seinem Tod, wobei er Gott mit Fastenarbeit erfreute, aber gleichzeitig die Menschen nicht mit seinen Anweisungen zurückließ, die sich durch große Klugheit auszeichneten und von denen viele in der ägyptischen Wüste aufbewahrt wurden Väterbücher und haben ihren erbaulichen Wert bis heute nicht verloren. . Der Mönch Pimen starb im Alter von 110 Jahren. Sein Tod folgte um 450.