Gedenktag von Rev. Roman Sweet-Man (14/10)

Der Mönch Roman der Melodist wurde Ende des 5. Jahrhunderts in der syrischen Stadt Emesa geboren. Schon in jungen Jahren führte er ein frommes und keusches Leben. Während der Herrschaft des byzantinischen Kaisers Anastasius (491-518) zog der Heilige nach Konstantinopel, wo er im Namen der Theotokos in Kiri in der Kirche diente. Er verbrachte sein Leben mit Fasten und Beten, schuftete seinen Körper mit zahlreichen Anstrengungen und nächtlichen Wachen. Bald wurde St. Roman zum Mesner in der Kirche der Hagia Sophia ernannt.

Der Mönch hatte keine Gabe zu singen und zu lesen, aber er führte ein tugendhaftes Leben. Patriarch Euthymius (490-504) sah St. Romans besonderen Eifer für den Kirchengehorsam und begünstigte ihn, was bei anderen Geistlichen Neid erregte.

Einmal, am Vorabend des Festes der Geburt Christi, als Kaiser Anastasius selbst in der Kirche anwesend war, zwang der Klerus Saint Roman, mit ihnen zu lesen und zu singen. St. Roman, von ihnen verspottet, verließ die Kirche nach dem Ende des Gottesdienstes nicht, sondern fiel vor der Ikone der Allerheiligsten Theotokos nieder, weinte und betete lange.