Lita ist der Tag der Sommersonnenwende (21/06)

Lita aus dem angelsächsischen Dialekt wird mit „der längste Tag des Jahres“ übersetzt. Bei den keltischen Völkern Großbritanniens spricht die Zeit des Mittsommerfestes von seiner früheren Verbindung mit dem Sonnenkult. Daher ähneln die wichtigsten Riten und Rituale dem gleichen Ritenkomplex am Tag der Wintersonnenwende.

Mit beiden Tagen verbinden sich bei den Kelten viele Vorstellungen über angeblich besonders mächtige böse Geister in der Nacht der Sonnenwende. Den zentralen Platz in der Feier dieser Tage nehmen verschiedene Formen ritueller Feuer ein.

Eine wichtige Rolle in den Ritualen, die diesen beiden Daten gewidmet sind, spielt Grün - grüne Zweige, Blumen, sogar Bäume, in einigen Ritualen der Winter- und Sommerferien gibt es Motive der Ehe, des Familienwohls.