Johannes von Russland Tag in Griechenland (27/05)

Es gibt einen so großen Heiligen der griechisch- und russisch-orthodoxen Kirche - Johannes den Russen (Ioannis Rossos, wie ihn alle Griechen von jung bis alt ehrfürchtig nennen), vielleicht der einzige Asket, der den Namen eines ganzen Volkes in seinem Spitznamen erhielt: " Russisch" mit einem Großbuchstaben.

Ein einfacher Soldat der Armee von Peter dem Großen, der von den Türken gefangen genommen wurde, verbrachte dort 13 Jahre und weigerte sich trotz langer Folter, zum Islam zu konvertieren. Er starb 1730 für Christus als Märtyrer. Sein Andenken und seine wundertätigen Reliquien, die sich auf der Insel Euböa befinden, werden von ganz Hellas verehrt, Dutzende, sogar Hunderte von Büchern wurden über ihn veröffentlicht, Tausende und Abertausende von Pilgern strömen zu ihm, und auf Euböa, nachdem sie einen Brunnen verändert haben bekanntes Sprichwort heißt es: „Alle Wege führen nach St. Russisch“.

Iwan der Russe wurde auf Euböa erst ab den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts verehrt, als die Griechen Kleinasiens auf der Flucht vor den Folgen eines verheerenden Krieges nach Griechenland zogen und ihre Heiligtümer mitbrachten. So wurde John (Ivan) Russian einer der am meisten verehrten Heiligen Griechenlands. Jedes Jahr am 27. Mai kommen Zehntausende Menschen hierher, um sich vor dem Heiligen zu verneigen.