Tag der Gerechtigkeit Arbeiter Aserbaidschans (22/11)

Der Tag der Justizarbeiter Aserbaidschans wird gemäß dem Erlass des Präsidenten Aserbaidschans vom 11. November 2000 jährlich am 22. November gefeiert.

Das Datum für diesen Berufsurlaub wurde nicht zufällig gewählt. Am 14. November 1918 genehmigte das Ministerkabinett der Demokratischen Republik Aserbaidschan die Satzung der Justizkammer und am 22. November wurden die Vorschriften des Justizministeriums der Demokratischen Republik Aserbaidschan genehmigt.

Derzeit ist die Haupttätigkeit des Justizministeriums die Umsetzung der staatlichen Politik und Verwaltung im Bereich der Justiz. Das Ministerium führt auch Rechtsgutachten durch, unterbreitet Vorschläge zur Verbesserung von Gesetzen und Verordnungsentwürfen, beteiligt sich an der Ausarbeitung von Gesetzesentwürfen und arbeitet an der juristischen Ausbildung.

Darüber hinaus führt das Justizministerium ein staatliches Register und eine staatliche Registrierung juristischer Personen, ein Register gedruckter Veröffentlichungen, verwaltet die Aktivitäten von Notariatsstrukturen, führt die staatliche Registrierung der Bevölkerung der Republik Aserbaidschan und Personenstandsakte durch und ergreift die notwendige Maßnahmen in Fragen der zwischenstaatlichen Umsetzung der Kindervormundschaft und Legalisierung von Urkunden im Rahmen der zugewiesenen Befugnisse, organisiert die Vollstreckung gerichtlicher Entscheidungen, kontrolliert die Vollstreckung strafrechtlicher Sanktionen, die organisatorische Tätigkeit der Gerichte, sorgt für die Führung der Justizstatistik.

In Aserbaidschan wurde erstmals im postsowjetischen Raum das Strafvollzugssystem aus der Unterordnung des Innenministeriums herausgelöst und in die Unterordnung des Justizministeriums überführt.