Tag der Presse- und Medienarbeiter in Usbekistan (27/06)

Seit 1994 feiert Usbekistan jährlich am 27. Juni den Tag der Presse- und Medienarbeiter.

Dieser Berufsfeiertag wurde durch Dekret des Präsidenten der Republik Usbekistan I. festgelegt. Karimov 24. Juni 1993. Das Dekret besagt, dass der Zweck der Einrichtung des Tages der Presse- und Medienarbeiter die Notwendigkeit ist, die Vorzüge der Presse und der Medien bei der Förderung der Ideen staatlicher Souveränität und beim Aufbau einer neuen demokratischen Gesellschaft zur Kenntnis zu nehmen, Bildung der Bevölkerung im Geiste der Hingabe an das Mutterland sowie unter Berücksichtigung der zahlreichen Vorschläge der Teams von Journalisten, Schriftstellern, Wissenschaftlern und der Öffentlichkeit.

Derzeit befindet sich die Republik in einem Prozess zur Vertiefung demokratischer Reformen und zur Bildung der Zivilgesellschaft, in dessen Zusammenhang der Reform des Informationsbereichs und der Gewährleistung der Informations- und Redefreiheit große Aufmerksamkeit gewidmet wird.

Heute werden in Usbekistan, das vor anderthalb Mal mehr als zehn Jahren war, mehr als 1.500 Titel von Zeitschriften veröffentlicht. In den letzten Jahren wurden fast 290 private und abteilungsbezogene Online-Veröffentlichungen erstellt. Die Zahl der nichtstaatlichen Fernseh- und Rundfunkübertragungen — hat mehr als 50 Prozent der bestehenden Fernsehkanäle erhöht, und 85 Prozent der Radiosender sind nichtstaatlich. Ein Merkmal der Medien Usbekistans ist ihr nationaler Charakter — Die Medien des Landes, die in sieben Sprachen der in Usbekistan lebenden Nationen und Nationalitäten ausgestrahlt und veröffentlicht werden, sind Veröffentlichungen in englischer Sprache.

Zu den Feierlichkeiten gehören traditionell Feierlichkeiten mit der Auszeichnung der Besten des Berufs, Pressekonferenzen, Briefings und Interviews, die mit der Anzeige von Dokumentationsmaterialien über die schwierige Arbeit der Medien einhergehen. Auch an diesem Tag ehren sie die Erinnerung an Journalisten, die ihr Leben für die Erfüllung ihrer offiziellen Pflicht gegeben haben.