Nacht der Macht und Vorbestimmung - Leylatul-Rahmen (28/04)

Im heiligen Monat Ramadan gibt es die Nacht von Laylat al-Qadr (Laylat al-Qadr) – die Nacht der Macht und Vorherbestimmung – die bedeutendste Nacht. Die ersten Suren des Heiligen Korans wurden in dieser Nacht an den Propheten Muhammad herabgesandt.

Islamgelehrte schlagen eine Reihe von Gründen vor, warum diese Nacht "Laylatul-qadr" (Nacht der Macht) genannt wurde:

„Seine Kraft und Majestät liegt in der Tatsache, dass der Heilige Koran in dieser Nacht herabgesandt wurde. Eine unglaublich große Anzahl von Engeln steigt in dieser Nacht auf die Erde herab. Die Manifestation der Gnade, Barmherzigkeit und Vergebung des Allmächtigen in dieser Nacht ist in ihrer Bedeutung mit anderen Nächten nicht zu vergleichen. Ein Gläubiger, der diese Nacht im Gebet verbringt, erwirbt durch die Gnade des Allmächtigen ungewöhnlich viel Kraft und Vitalität.

Die Nacht von Laylatul-qadr hat kein genaues Datum, sie fällt normalerweise auf die letzten 10 Tage des Monats Ramadan. Laylatul-qadr hat einige Besonderheiten. Diese Nacht ist sehr ruhig und heiter, die Sterne fallen nicht, das Wetter ist wolkenlos und ohne Niederschlag. Diese Nacht hat ihre ganz eigene Brillanz, Strahlkraft, und am Morgen geht die Sonne wie ein Vollmond auf – ohne blendende Strahlen, mit sanftem Licht.

In Laylatul-qadr ist es das Beste für einen Muslim, Reue (tauba) mit Herz und Zunge zu vollbringen, damit Allah all seine Sünden vergibt. In dieser Nacht werden versäumte Gebete verrichtet, der Heilige Koran gelesen, die Fehler der verbrachten Tage und Monate analysiert, vergangene Beschwerden vergeben, Pläne für die Zukunft gemacht.