Tag der Taucher in Russland (05/05)

Jedes Jahr am 5. Mai feiert Russland den Tauchertag. Dieser professionelle Feiertag wurde 2002 per Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation auf Antrag von Vertretern von Tauchorganisationen, Diensten und strukturellen Abteilungen verschiedener Ministerien und Abteilungen in das Register der russischen denkwürdigen Daten aufgenommen.

Das Datum für die Gründung dieses Feiertags war ein wichtiges historisches Ereignis - (23. April) Am 5. Mai 1882 wurde auf Erlass von Kaiser Alexander III. Die weltweit erste Tauchschule in Kronstadt gegründet. In der Kaiserlichen Verordnung hieß es, die Tauchschule solle „offiziere und niedere Ränge erfahren im Tauchen für den Schiffsbedarf und Unterwasserminenarbeit“ ausbilden.

Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts, nach dem Ende des Krimkrieges und der Befreiung Sewastopols, bestand ein dringender Bedarf an Tauchern, um Kanonen von gesunkenen Schiffen zu heben und das Fahrwasser freizumachen. Obwohl es damals laut Zeitgenossen solche Spezialisten in der Flotte gab, waren sie „manchmal schlecht ausgebildet, aber sie schätzten ihre Arbeit sehr.“ Darüber hinaus war die Entwicklung des Tauchens in Russland in dieser Zeit auf die Entwicklung der Marine und der Minen zurückzuführen. Bereits 1861 wurden Taucher in die Besatzungen von Kriegsschiffen der russischen Flotte eingeführt, und Tauchausrüstung wurde zu einem Standardeigentum.