Fest der Göttin Ischhel (08/12)

In Südmexiko wird das Fest der alten Maya-Göttin Ishchel noch heute mit Prozessionen und Ritualen zur Segnung von Feldern und Booten gefeiert.

Nach der Maya-Mythologie ist Ishchel oder Ish-Chel (was "Regenbogendame" bedeutet) - die Göttin der Fruchtbarkeit, Medizin, Weberei, Geburt, die Frau des höchsten Gottes Itzamna.

In einigen Legenden ist Ixchel auch als die Dame der außergewöhnlichen umgebenden Dunkelheit, die Dame der Blutflecken, die Dame der Nacht, die allumfassende Dame bekannt. Im Grunde war sie das Objekt der Verehrung von Frauen. Es wurde auch Ish-Kanleom (Netz, das den Morgentau auffängt) genannt.

Der Ixchel-Kult breitete sich über den Süden Mexikos, die Halbinsel Yucatan bis nach El Salvador aus.

Eine der größten Inseln Mexikos heißt Cozumel (Cozumel) und liegt 20 Kilometer von der Halbinsel Yucatan entfernt. Die Insel war ein beliebter Wallfahrtsort zu Ehren der Fruchtbarkeitsgöttin Ixchel.