Yol (20/12)

Zweifellos ist Yule (altskandinavisch jól, altenglisch ġéol) von allen alten Festen das wichtigste, heiligste und mächtigste Winterfest. In diesen Nächten laufen in Midgard alle Welten zusammen: Götter und Göttinnen steigen auf die Erde herab, Trolle und Elfen sprechen mit Menschen, die Toten kommen aus den Unterwelten. Diejenigen der Menschen, die oft mit der Anderswelt kommunizieren, verlassen für eine Weile ihren Körper und schließen sich den Reitern der Wilden Jagd (oskorei – Reiter von Asgard) an oder werden zu Werwölfen und anderen Geistern.

Yule ist auch der Tag des großen Festes und Feiertags, an dem sich alle Mitglieder des Clans versammelten, um die Sonne wieder zu treffen, die aus der Dunkelheit aufgegangen war, und die wiedergeborene Welt zu überblicken. Es ist kein Zufall, dass die Elemente des Feiertags im christlichen Weihnachten erhalten bleiben - zum Beispiel ein immergrüner Baum, der das Leben symbolisiert, das nach der Winterkälte weitergehen wird.

Der Ursprung des Wortes Yule ist im Nebel der Zeit verloren gegangen. Höchstwahrscheinlich geht es auf die indogermanische Wurzel mit der Bedeutung „drehen“, „drehen“, „Rad“ zurück. Vielleicht bedeutet es „Wendezeit“, „Jahreswende“, „Opferzeit“ oder „dunkle Zeit“.