Lori in Indien (13/01)

Lori (Lori oder Lohri) wird jährlich am 13. oder 14. Januar in Nordindien (Punjab) gefeiert.

Während dieses Feiertags werden Lagerfeuer als Symbol für das Ende des strengen Winters angezündet. Das Feuer ist mit Lord Agni (Agni - Feuer) verbunden. Parikrama (Parikrama) wird um das Feuer herum durchgeführt - sie gehen im Uhrzeigersinn um das Feuer herum und wiederholen den Satz: "Wohlfahrt wird kommen und Not wird vertrieben." Nach dem Parikrama wird Prasadam verteilt – dem Gott geopfertes Essen und Geschenke.

Die Ankunft von Lori wird von Familienmitgliedern gefeiert, indem sie fasten und sich gegenseitig Geschenke machen. Am Abend wird ein festliches Festmahl arrangiert, normalerweise nicht vegetarisch. Tänze und Lieder werden die ganze Nacht um das Feuer herum fortgesetzt. An einem festlichen Morgen gehen Kinder von Tür zu Tür und singen Lieder und fordern ein „Lösegeld“ - Geld oder Süßigkeiten, was sehr an die slawische Tradition des Weihnachtsliedes erinnert.

Dieses „Lösegeld“ heißt Dulha Bhatti, und das Lied ist die Bezahlung dafür. Der Tag nach Laurie wird Maghi genannt und markiert die Ankunft des Monats der Heiligen Drei Könige. An diesem Tag gilt es als günstig, im Ganges zu baden. An diesem Tag werden auch Süßigkeiten zubereitet, normalerweise süßer Reis.

Während des Lori-Festivals können Sie den traditionellen Punjabi-Tanz Bhangra sehen. An dem Tanz nehmen nur Männer teil.