Feiern zu Ehren der Kikk-Ikone der Mutter Gottes (08/01)

Der Legende nach wurde die Ikone der Muttergottes "Barmherzige Kykkskaja" vom heiligen Apostel Lukas gemalt. Zusammen mit zwei anderen von ihm gemalten Bildern schickte er sie nach Ägypten. Von dort wurde das Bild nach Tsargrad (Konstantinopel) transportiert, um das Heiligtum vor den Verfolgern des christlichen Glaubens zu retten.

Trotz zahlreicher Angriffe auf das Schiff erreichte das Bild die Küste von Konstantinopel und wurde dort bis ins 12. Jahrhundert in den königlichen Hallen aufbewahrt, danach wurde es feierlich auf die Insel Zypern transportiert.

Die Ereignisse, die dem vorausgingen, waren wirklich einzigartig. Eines Tages war der Herrscher der Insel, Manuel Vutomitis, auf der Jagd in den Bergen und verirrte sich. Er traf den älteren Isaiah, der, weil er nicht erkannt werden wollte, versuchte zu gehen. Manuel wurde wütend auf Isaiah und schlug ihn schwer, woraufhin er von oben mit Lähmung bestraft wurde. Er bereute aufrichtig und bat den Ältesten, zu Gott um Vergebung zu beten.