Der Tag des Abschlusses des Tartu-Vertrags in Estland (02/02)

Der Tag des Vertrags von Tartu (Tartu rahulepingu aastapäev) ist ein wichtiges Datum in der Geschichte des Landes. Der Feiertag wird jedes Jahr gefeiert, indem die Nationalflagge gehisst wird und einige Veranstaltungen diesem Datum gewidmet sind.

Am 2. Februar 1920 wurde in der estnischen Stadt Tartu ein Friedensvertrag (Frieden von Tartu) zwischen Estland und der kommunistischen Regierung Sowjetrusslands unterzeichnet, der den estnischen Unabhängigkeitskrieg offiziell beendete. Der Vertrag erkannte die Souveränität der Republik Estland an und enthielt auch Bestimmungen für territoriale Zugeständnisse an Finnland.

Dem Abschluss des Vertrags in Tartu gingen einige historische Ereignisse voraus: die Besetzung von Tartu durch deutsche Truppen von Februar bis November 1918, die Besetzung der Stadt durch die Rote Armee von Dezember 1918 bis Januar 1919 und anschließend, am 14. 1919, die Befreiung von Tartu durch estnische Truppen.