Unabhängigkeitstag Argentiniens (09/07)

Am 9. Juli 1816 wurde die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Provinzen des Silberflusses (Argentinien) angenommen. Dieses Datum gilt als Geburtsdatum der Republik Argentinien, und das Land feiert einen offiziellen Feiertag - den Unabhängigkeitstag (Unabhängigkeitstag in Argentinien).

Ab dem 16. Jahrhundert wurde das Gebiet des modernen Argentiniens vom spanischen Reich regiert. Nachdem Napoleon Spanien erobert und König Ferdinand VII. entthront hatte, gründete das Cabildo (Rat) von Buenos Aires am 25. Mai 1810 die Junta der Provisorischen Regierung von La Plata, die im Namen Ferdinands regieren sollte, bis er auf den Thron zurückgekehrt war.

Es folgte ein langer Kampf zwischen den Behörden von Buenos Aires, die versuchten, das Land zu vereinen, und den Provinzen im Landesinneren, die durch die Abhängigkeit von Buenos Aires belastet waren. All dies verzögerte die Annahme der Unabhängigkeitserklärung bis zum 9. Juli 1816.

Schließlich erklärte der Nationalkongress, der in Tucuman (Tukuman - eine Stadt im Nordwesten Argentiniens) zusammentrat, die Vereinigten Provinzen von La Plata für unabhängig von Spanien.

Heute ist der Unabhängigkeitstag ein Nationalfeiertag in Argentinien und wird im ganzen Land gefeiert - in allen Städten und Dörfern finden feierliche Zeremonien statt, bei denen die Nationalflagge gehisst und in Tempeln festliche Gottesdienste abgehalten werden. Traditionell werden an diesem Tag auch militärisch-zivile Prozessionen und Paraden, Konzerte und Auftritte kreativer Gruppen organisiert und alles endet mit Volksfesten und Feuerwerk.