Internationaler Filmtag (28/12)

Der Internationale Filmtag ist eine Feier der Filmemacher – Arbeiter dieser erstaunlichen Kunst – und ihrer Liebhaber auf der ganzen Welt.

Am 28. Dezember 1895 fand in Paris im "Grand Cafe" am Boulevard des Capucines die erste Filmsitzung der Brüder Lumiere statt. Dieses Datum wurde zum Tag der Feierlichkeiten zum Internationalen Tag des Kinos.

Etwas früher, im selben Jahr 1895, erhielten die Franzosen Auguste und Louis Lumiere ein Patent für den von ihnen erfundenen Kinematographen. Am 22. März 1895 veranstalten die Brüder die allererste Filmvorführung in Paris. Sie zeigen – bisher nur einem engen Freundeskreis – ein kurzes Tonband „Ausgang der Arbeiter aus der Lumiere-Fabrik“.