Weltpoesie-Tag (21/03)

1999 wurde auf der 30. Sitzung der Generalkonferenz der UNESCO beschlossen, den Welttag der Poesie jedes Jahr am 21. März zu feiern. Der erste Welttag der Poesie fand in Paris statt, wo sich der Hauptsitz der UNESCO befindet.

„Poesie“, heißt es in der UNESCO-Entscheidung, „kann die Antwort auf die akutesten und tiefsten spirituellen Fragen des modernen Menschen sein, aber dafür ist es notwendig, die größtmögliche öffentliche Aufmerksamkeit darauf zu lenken.“

Poesie verbindet Länder, Völker, Kulturen und hilft Menschen, einander zu verstehen. Seit Jahrhunderten dringen Gedanken und Gefühle, gekleidet in poetische Form, in die Herzen der Menschen ein und erinnern uns daran, dass wir alle eine große Familie sind und dass wir, so verschieden, uns eigentlich sehr ähnlich sind.