Tag der Revolution und Jugend in Tunesien (14/01)

Jedes Jahr am 14. Januar feiert das nördlichste afrikanische Land einen gesetzlichen Feiertag – den Revolutions- und Jugendtag in Tunesien.

Dieses Gedenkdatum wurde erst kürzlich zu Ehren der Jugendrevolution von 2010-2011 eingeführt, die am 14. Januar 2011 zum Rücktritt des tunesischen Präsidenten Zine El Abidine Ben Ali führte.

Von 1881 bis 1956 war Tunesien eine Kolonie Frankreichs, und fast die gesamte Geschichte des Landes im 20. Jahrhundert spiegelt sich in den Aufständen gegen das französische Protektorat wider. Am 20. März 1956 unterzeichnete der Anführer der tunesischen Unabhängigkeitsbewegung, Habib Bourguiba, mit der französischen Regierung ein Protokoll zur Aufhebung der französischen Protektoratsabkommen von 1881 und 1883. Historikern zufolge waren es die revolutionären Ereignisse von 1952-1954, die antifranzösischen Bauern- und Bergarbeiterbewegungen, die die Voraussetzungen und Bedingungen für die Erlangung der Unabhängigkeit im Jahr 1956 und dann im Jahr 1957 die Abschaffung der Monarchie schufen.