Frauentag in Tunesien (13/08)

Am 13. August feiert die schöne Hälfte dieses kleinen Landes in Nordafrika ihren Feiertag - den Frauentag (Frauentag in Tunesien).

Dieser Tag feiert die Unabhängigkeit der Frauen und die Anerkennung ihres Beitrags zur Entwicklung der Nation. Am 13. August 1956 wurde der Personal Status Code (CPS) verabschiedet, der Frauen als Rechtssubjekte anerkennt. Zu Ehren dieses Ereignisses wurde ein nationaler Frauenfeiertag eingeführt.

Dieses Dokument gab Frauen Rechte und begründete ihren sozialen Platz in der Gesellschaft. So wurde beispielsweise die Polygamie abgeschafft, ein gerichtliches Scheidungsverfahren geschaffen und die Eheschließung nur noch im gegenseitigen Einvernehmen beider Parteien möglich. 1993 wurden mehrere Änderungen am Kodex vorgenommen, und Frauen erhielten das Recht, ihre Kinder vor Gericht zu vertreten, sowie das Recht, ihre Staatsbürgerschaft und ihr Erbe im gleichen Umfang wie Ehemänner an Kinder weiterzugeben.

Der Kodex hat das Leben tunesischer Frauen erheblich verändert. Es ist nicht verwunderlich, dass der Jahrestag seiner Verabschiedung auf Landesebene als nationaler Feiertag gefeiert wird.

Frauen wird in Tunesien viel Aufmerksamkeit geschenkt. Und das nicht umsonst - schließlich ruht eine Frau und ein Hüter des Herdes, eine Mutter und ein Ehepartner, und die gesamte Ordnung im Haus ruht auf ihren zerbrechlichen Schultern. Daher wird der moralischen Erziehung einer Frau fast von Geburt an viel Aufmerksamkeit geschenkt. Schon in der Schule haben Mädchen einen bestimmten Dresscode, Jungs nicht. Ein Mann ist ein polygames Wesen, hier wird es gut verstanden; und die Frau ist das Fundament aller Fundamente.