Der Tag der Gründung der Marinefliegerei der russischen Marine (17/07)

Der 17. Juli gilt als Tag der Gründung der Marinefliegerei der Marine der Russischen Föderation. Als Feiertag wurde es auf Anordnung des Oberbefehlshabers der russischen Marine Nr. 253 vom 15. Juli 1996 eingerichtet.

Am 17. Juli 1916 gewannen russische Piloten im Ersten Weltkrieg einen Luftkampf über der Ostsee. Vier M-9-Wasserflugzeuge des Orlitsa-Flugzeugträgers der Baltischen Flotte hoben ab und traten mit vier deutschen Flugzeugen in die Schlacht. Der Sieg in dieser Luftschlacht markierte den Beginn der Geschichte der russischen Marinefliegerei.

Während des Großen Vaterländischen Krieges von 1941-1945 war die Flottenfliegerei die erste, die das Herz des Feindes traf, und die Hauptbedrohung für die faschistischen Invasoren in Seeschlachten. In den Jahren des Großen Vaterländischen Krieges machten sowjetische Marinepiloten mehr als 35.000 Einsätze und zerstörten mehr als 5.500 feindliche Flugzeuge in der Luft und auf Flugplätzen.