Tag der Sicherheitsarbeiter (20/12)

Am 20. Dezember wird ihr Berufsfeiertag - der Tag des Sicherheitspersonals - von Menschen gefeiert, die täglich Probleme im Zusammenhang mit der Gewährleistung der Staatssicherheit lösen. Das Aufgabenspektrum der Mitarbeiter der staatlichen Sicherheitsorgane beschränkt sich jedoch nicht darauf, denn die Interessen des Staates sind eng mit der Befriedigung der Möglichkeiten der fortschreitenden Entwicklung des Einzelnen und der Gesellschaft verbunden, daher sprechen wir auch von der nationalen Sicherheit .

Nationale Sicherheit ist der Schutz der lebenswichtigen Interessen der Bürger, der Gesellschaft und des Staates sowie der nationalen Werte und des Lebensstils vor einer Vielzahl äußerer und innerer Bedrohungen.

In der Ära der Existenz der UdSSR war dieser Feiertag als Tag der Tschekisten bekannt. Die Geschichte ihrer Gründung reicht bis zum (7) 20. Dezember 1917 zurück - damals wurde die Tscheka gegründet - die Allrussische Außerordentliche Kommission. Später änderte die Tscheka viele Namen – NKWD, OGPU, MGB, KGB, FSB.

Es ist der Tag des Tschekisten, der als Grundlage für die nationalen Feiertage der Staatssicherheit dient, die heute in einigen GUS-Staaten begangen werden. In Russland wird er als Tag der Sicherheitsorgane der Russischen Föderation (Tag des russischen föderalen Sicherheitsdienstes) gefeiert.

Traditionell wird dieser Berufsfeiertag der Sicherheitsbeamten auf staatlicher Ebene gefeiert, es finden verschiedene festliche Veranstaltungen statt, Veteranen werden geehrt und herausragende Mitarbeiter ausgezeichnet.